Diese Google Analytics Fehler sollten Sie vermeiden

Fehlinterpretationen der Daten & falsche Handhabung von Google Analytics

Google Analytics ist eines der bekanntesten und weit verbreiteten Tools zur Analyse des Nutzerverhaltens auf Ihrer Webseite. Aussagekräftige Messdaten können aber nur dann sichergestellt werden, wenn die Ausgangsdaten korrekt erfasst werden. Zudem gilt es die Kennzahlen auch richtig einzuordnen um Fehlinterpretationen zu vermeiden. Die gängigsten Fehlerquellen aus der Praxis haben wir für Sie kompakt zusammengefasst:

  1. Implementierung des Tracking Code:
    Falsch verbaute Codes, doppelt hinterlegte Codes oder fehlerhafte Codes verfälschen Ihre Messdaten nachhaltig. Vergewissern Sie sich, dass die Codes akkurat platziert werden.
  2. Filteransichten:
    Filter segmentieren die große Menge an Nutzerdaten in Google Analytics und lassen so eine strukturierte Betrachtung und Interpretation der Daten zu. Filter sind dauerhaft und betreffen, einmal eingesetzt, alle zukünftigen Daten. Häufige Fehler in der Praxis sind falsch konfigurierte Filter und der fehlende Ausschluss von internem Traffic. Fehler bei der Einrichtung haben so mitunter fatale strategische und operative Fehlentscheidungen zur Folge. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Filter korrekt eingerichtet sind und legen Sie eine Datenansicht mit Rohdaten als „Backup“ an.
  3. Kampagnenparameter
    Damit Ihre Kampagnenergebnisse analysiert werden können, müssen die Kampagnenparameter korrekt gekennzeichnet sein. Hier reicht ein Tippfehler oder unterschiedliche Schreibweise und der Traffic wird nicht korrekt zugeordnet. Für die Auswertung sind korrekt konfigurierte Kampagnenparameter essenziell. Vergewissern Sie sich, dass die Parameter stets sorgfältig gekennzeichnet sind.
  4. Cross Domain Tracking
    Sollten Sie mit Google Analytics mehrere Domains und Subdomains erfassen gilt es sorgfältig bei der Kennzeichnung der Subdomains vorzugehen. Falsche Konfiguration hat mitunter zur Folge, dass die Usererkennung über diverse Domains hinweg nicht funktioniert.
  5. Fake-Traffic durch Referrer Spam
    Schließen Sie Referrals, die nicht relevant für die Auswertung Ihrer Besucherdaten sind, aus, damit diese nicht Ihre Analyse verfälschen. Hierzu gehört natürlich auch Bot Traffic.

Für viele kleinere Webseiten/Online Shops sind die Standard Einstellungen mitunter anfangs ausreichend. Allerdings werden somit nur ein Bruchteil der Möglichkeiten von Google Analytics genutzt. Eine strukturierte Betrachtung und Interpretation der Daten ist wichtig für strategische und operative Maßnahmen. Sparen Sie nicht Zeit und Ressourcen für die Basis Ihrer Analysen. Bei Fragen helfen wir Ihnen natürlich jederzeit gerne weiter. Ob Google Analytics Einrichtung oder Schulung Ihrer Mitarbeiter in der Nutzung des Tools – Plaschke Consulting ist Ihr Partner bei Fragen rund um Google Analytics.

Jetzt Anfragen!

By | 2017-02-28T09:13:12+00:00 Februar 28th, 2017|Categories: Allgemeines, Google Analytics, SEO, SEO Südtirol, Suchmaschinenoptimierung|