Facebook soll wieder sozialer werden

Facebook will Marken und Medien in Zukunft weniger Raum geben. Für den einzelnen Nutzer soll das Erlebnis wieder persönlicher werden. Der Schritt ist gleichbedeutend mit einer Kapitulation vor Fake, Hass und Propaganda.

Mark Zuckerberg, der Gründer von Facebook, will, dass die Nutzer von Facebook wieder mehr mit Freunden und Familie kommunizieren können.
Er schrieb: „Ich ändere das Ziel für unsere Produkt-Teams: Statt sich darauf zu konzentrieren, Ihnen beim Finden relevanter Inhalte zu helfen, sollen sie Ihnen helfen, bedeutsamere soziale Beziehungen zu haben.“

In letzter Zeit hatten Facebook Nutzer zunehmend bemängelt, dass Beiträge von Unternehmen und Medien zu stark in den Vordergrund gerückt waren. Der ursprüngliche Grund, dem sozialen Netzwerk beizutreten, war in den Hintergrund getreten: mit Freunden in Verbindung zu bleiben und zu erfahren, was diese aktuell machen und denken.

Bisher wurden Postings bevorzugt, die viele Reaktionen und Kommentare erhalten haben oder oft geteilt wurden.

In Zukunft sollen Beiträge von Freunden und Familie wieder weiter nach oben rutschen, oder überhaupt im Newsfeed der Nutzer auftauchen.
Dabei könnte es sich zum Beispiel um Fragen eines Freundes handeln, aber auch um Nachrichten und Videos, die eine Diskussion in den Vordergrund stellen.
Einträge von Freunden sollen generell mehr Gewicht bekommen und gegenüber Postings von öffentlichen Seiten und Unternehmen bevorzugt dargestellt werden.

Für viele Unternehmen und Medien dürften die Änderungen einen radikalen Schnitt bedeuten. Facebook hatte in den vergangenen Jahren versucht, verstärkt zur Plattform für Medieninhalte zu werden. Beiträge von Medien, Unternehmen und politischen Gruppen sollten in Zukunft aber weniger prominent in den individuellen Newsfeeds platziert werden. 

Die Zahl der Anzeigeplätze im Newsfeed werde nicht erhöht, sagte Facebook-Manager John Hegeman. Nutzer können allerdings selbst in den Einstellungen dafür sorgen, dass die Beiträge von Seiten, denen sie folgen, ganz oben im Newsfeed auftauchen – und damit die Änderung aushebeln.

Am besten aktivieren Sie Ihre zufriedenen Kunden und fordern Sie diese auf, Ihrer Seite zu folgen bzw. zu abbonnieren, sodass Sie ganz oben im Newsfeed auftauchen!

Sie haben noch Fragen? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir beraten Sie gerne.

Jetzt gleich anfragen!
By |2018-02-01T14:18:32+00:00Januar 29th, 2018|Categories: Allgemeines|Tags: , |