Mehr Umsatz durch mehr Websitebesucher
Mehr Umsatz – das Ziel eines jeden Hoteliers. Welche Faktoren für den Umsatz über die eigene
Website von Bedeutung sind und welche Key Performance Indicators (KPIs) hierfür wichtige
Erkenntnisse liefern, erklären wir in diesem Artikel.

Mit diesen drei Kennziffern können Sie sich einen Überblick über den wirtschaftlichen Erfolg Ihrer
Hotelwebsite schaffen und eventuelle Schwachstellen durch monatliche Überprüfung früh genug
aufdecken: Traffic, Conversion Rate, Warenkorb und Distributionskosten.
Die Kennzahl Traffic gibt die Anzahl der Besucher auf Ihrer Website an. Diese Zahl sollte sich ständig
nach oben bewegen, denn umso mehr Websitebesucher, umso mehr Umsatz ist möglich. Die
Websitebesucher sollten immer in Relation mit der Conversion Rate (= Buchungsrate) betrachtet
werden: Je mehr Besucher auf der Website, desto höher sollte auch die Conversion Rate sein. Bleibt
die Besucherrate stabil, aber die Conversion Rate steigt, dann haben Sie mehr Umsatz erzielt. Am
besten ist allerdings, wenn Sie beides realisieren: einen höheren Traffic und eine höhere Conversion
Rate.
Für die Erfolgsmessung ist die Kennzahl effektive Kommission (Distributionskosten) auch
wesentlich. Sie setzt sich zusammen aus den Marketingkosten (z. B. Google Werbung,
Suchmaschinenoptimierungen…) und Infrastrukturkosten (z. B. für den Hersteller Ihrer
Buchungsmaschine). Zusammengerechnet ergeben sich Ihre Gesamtkosten. Indem Sie die
Gesamtkosten durch Ihren Umsatz (Website Buchungen, Anfragen per Telefon, E-Mail Anfragen,
Gutscheinanfragen, Restaurant- und Wellnessreservierungen…) teilen, erhalten Sie einen
Prozentsatz. Dieser sollte auf einem ähnlichen Niveau liegen wie jener, den Sie an Online-
Buchungsportale (OTAs) zahlen.

Mehr Übersicht und Transparenz durch regelmäßiger Reports
Damit Sie die Daten der Kennzahlen richtig interpretieren können, empfehlen wir Zwischenberichte
(=Reports) zu erstellen. Drei Quellen können hierfür herangezogen werden:

  1. Google Analytics: Die Conversion Rate und der Umsatz können gemessen werden, jedoch
    sind die Zahlen nie vollkommen korrekt. Wenn Google Analytics falsch in die Website
    integriert ist oder wenn Websitebesucher Google Analytics im Browser blockieren, dann
    kommt es zu verfälschten Daten. Stornierungen können im Google Analytics auch nicht
    erfasst werden.
  2. Buchungsmaschine: Im Buchungssystem erhalten Sie eine genaue Übersicht zu den
    Buchungen und Stornierungen.
  3. Property Management System PMS: Im Hotelmanagement-System können Sie nur Daten
    nach der Anreise des Gastes erfassen. Das hilft aber nicht weiter, denn im E-Commerce
    müssen Sie immer auf den Tag der Buchung schauen.

Welche Daten gehören in einen Report hinein?
Das permanente Monitoring unterstützt Sie dabei, zu erkennen, in welchem Bereich sich etwas
verbessert oder verschlechtert, sodass Sie dann herausfinden können, woran das liegt.
Schwachstellen Ihrer Website können so früh genug erkannt werden und geeignete
Gegenmaßnahmen können ergriffen werden.
Wichtige KPIs im Report sind:

  • Anzahl Websitebesucher
  • Anzahl Buchungen
  • Anzahl gebuchter Nächte
  • Umsatz
  • Conversion Rate
  • Warenkorb
  • Aufenthaltsdauer
  • Umsatz pro Besucher: Umsatz geteilt durch Anzahl Websitebesucher. Das ist der wichtigste
    Faktor, denn Sie müssen wissen, wie viele Besucher Sie auf Ihrer Website haben und wie viel
    Umsatz Ihnen jeder einzelne Websitebesucher bringt.
  • Effektive Kommission (Distributionskosten)

Wenn Sie Hilfe in Google Analytics und bei der Auswertung Ihren wichtigsten Kennzahlen benötigen, stehen wir gerne zur Seite?Kontaktieren Sie uns für eine Terminvereinbarung.

Jetzt anfragen!