Wie starker Content zum langfristigen Erfolg von Online-Kampagnen von Hotels führt

Immer mehr stellt sich auch für kleinere Hotels die Frage, wie sie sich unverwechselbar von der Masse hervorheben können und das nicht nur wegen zunehmender Konkurrenz auf den Buchungs – und Bewertungsportalen und den steigenden Ansprüchen der Gäste.

Sauber und regelmäßig gepflegte Inhalte verbessern nicht nur die Klickrate, sondern langfristig auch die Positionierung in den Suchmaschinen. Dabei ist meistens nicht nur das Design ausschlaggebend für den langfristigen Erfolg, sondern vor allem interessante und aktuelle Inhalte – denn: Auch eine Hotelwebseite ist als Informationsquelle nur so nützlich, wie die Informationen, die auf ihr bereitgestellt werden.

Was genau versteht man unter Content Marketing?

Unter Content Marketing lässt sich ein Marketing-Ansatz verstehen, der auf die regelmäßige Verbreitung von hochwertigen Inhalten mit großem Mehrwert für die Besucher abzielt. Dieser Ansatz beschreibt also, wie Sie Inhalte, also Texte, Bilder, Videos usw. verbreiten. Dabei sollten alle Inhalte auf die Bedürfnisse und den Vorteil bzw. Nutzen der Gästegruppen abgestimmt sein. Dies macht Ihr Hotel nicht nur sichtbarer und unterstützt die Online-Reputation, Sie unterscheiden sich somit auch stark von Ihren Wettbewerbern. Das bedeutet: mehr Besucher auf Ihrer Hotelwebseite und steigende Reservierungen.

Wie die Suche zur Buchung führt

Bevor ein potenzieller Gast ein Hotel bucht, informiert er sich zunächst online über Anreisemöglichkeiten, die Umgebung und Sehenswürdigkeiten oder holt sich reizvolle Inspirationen über Land und Leute ein. Genau hier sollten man den ersten Schritt für informativen, relevanten und einzigartigen Content setzen. Denn: Nicht nur Empfehlungen anderer Gäste sind bei der Hotelbuchung ausschlaggebend, sondern auch die Hotelwebseite mit Ihren Inhalten, wie der Service, die Hotelzimmer, das Frühstück, die Urlaubstipps oder der Fahrradverleih. Dabei gilt es in erster Linie das Bedürfnis der Gäste nach Information zu stillen und Inhalts-Formate zu nutzen, die Lust auf mehr machen.

Bieten Sie interessanten Inhalt für Ihre Zielgruppe

Zum unverwechselbaren Profil ihres Hotels können Sie beitragen, indem Sie den Content präsentieren, der interessant für Ihre Gäste ist. Ist es die idyllische Lage Ihres Hotels, das vielseitige Frühstück, ein kostenloser E-Bike Verleih, ein großzügiger Wellnessbereich oder eine eigene Kinderbetreuung, was Sie auszeichnet? Helfen Sie Ihren Gästen zu entdecken, warum Ihr Hotel speziell ist und sich von anderen unterscheidet.

Bevor Sie den Inhalt auswählen, sollten Sie sich aber zunächst fragen, welche Botschaft Sie vermitteln möchten und wer genau Ihrer Zielgruppe entspricht. Wer sind typische Stamm – oder sogar Traumgäste? Was ist diesen Hotelgästen bei Ihrem Aufenthalt wichtig? Und warum sollten diese Reisende genau Ihr Hotel buchen?

Während die Interessen eines Business-Reisenden eher auf einer zentralen Umgebung, einem großen Bett, einem TV und einem großen Fenster liegen, sind für Freizeit-Reisende eher Poolbilder und die Umgebung des Hotels ausschlaggebend bei der Hotelbuchung.

Stellen Sie auf den verschiedensten Plattformen also Bilder bereit, die jede Zielgruppe ganz individuell erreichen.

Worauf kommt es beim Content-Marketing genau an?

Im Mittelpunkt des Content-Marketings steht nicht das Angebot des Hotels, sondern der inhaltliche Mehrwert für den Gast. Mit dem Zugang zu Texten, Bildern, Videos, Grafiken und Bewertungen unterhalten Sie Ihre Gäste, kreieren Ihr Image und schaffen Vertrauen. Schließlich geht es um diejenigen Inhalte, Informationen und Inspirationen, die Ihre Kunden emotional binden, Ihre Reichweite erhöhen und sich klar von der Konkurrenz abheben.

  1. Content-Idee und Qualität

Guter Inhalt startet immer mit einer Idee, welche vom USP (unique selling proposition), also Ihrem Alleinstellungsmerkmal, ausgehen soll.  Ein verbreiteter Fehler beim Content-Marketing ist, dass Hotels zwar Content produzieren – dieser repräsentiert aber in den meisten Fällen nicht genau dessen Werte und das Verkaufsversprechen, welches von keinem anderen Konkurrenten gegeben wird. Bevor Sie Content erstellen, sollten Sie sich also im ersten Schritt überlegen, was Sie Ihren Kunden erzählen und zeigen wollen. Potenzielle Gäste sollten durch Ihren Content genau erkennen können, was das Alleinstellungsmerkmal Ihres Hotels ist.

  1. Inhalts-Erstellung

Grundsätzlich kann zwischen dynamischem und statischem Content unterschieden werden.

  • Dynamischer Content: Verfügbarkeiten, Raten, Stornierungsbedingungen
  • Statischer Content: Bilder, Informationen über Ausstattung und Inklusivleistungen

In diesem Blogpost geht es aber ausschließlich um statische Inhalte. Eine Reiseportal- Studie bewies, dass Reisende bei Inseraten mit mehr als 20 Fotos um 150% engagierter sind. Folgende Anforderungen sollten Sie daher vor allem bei Bildern beachten:

  • mindestens 20 Fotos pro Hotel
  • 4 oder mehr Fotos pro Zimmer inkl. 1 Foto vom Badezimmer
  • Bilder von wichtigen Einrichtungsmerkmalen (Restaurant, Bar, Fitness, Spa)
  • Beschriftung aller Bilder
  • Hohe Qualität und Auflösung (jedoch kleiner Dateiumfang max. 200Kb, zwecks schneller Ladezeit)

Besonders statische Inhalte sollten über verschiedene Kanäle hinweg verglichen werden, um Widersprüche zu vermeiden. Stellen Sie zudem sicher, dass der Content stets aktuell ist und veraltete Inhalte, wie z. B. Renovierungsinformationen, rechtzeitig entfernt werden.

Muss der Inhalt regelmäßig geändert bzw. überarbeitet werden?

Ja! Vor allem Google belohnt aktuell gehaltenen Content mit einem besseren Ranking, also einer besseren Platzierung in den Suchergebnissen. Finden Sie also die Mischung aus ständig optimierten und neuen Inhalten.

  1. Content-Übersetzung

Besonders bei Texten kommt es darauf an, die richtigen Worte zu finden, um potenzielle Gäste von Ihrem Angebot und Hotel zu überzeugen. Um aber auch Zielgruppen aus anderen Ländern anzusprechen, sollten Sie auf eine korrekte Übersetzung achten.

Schauen Sie sich zudem nicht nur den Inhalt für ein Land an, sondern überprüfen Sie die unterschiedlichen Länderversionen, besonders diejenigen, die unerwartet wenige Buchungen generieren, da die Darstellung oftmals variiert.

  1. Content-Verbreitung

Es bieten sich unzählige Kanäle, auf denen Sie Ihren Content verbreiten können. Egal ob auf OTAs, wie booking, expedia und HRS, Metasuchen, wie trivago und Google, Ihrer eigenen Webseite und IBE, Social Media oder Listing Services, wie mybusiness – Entscheiden Sie selbst. Eine Content-Datenbank bietet sich hervorragend an, um Content, wie Textdokumente und Bilder zu sammeln und später auf den Kanälen zu verbreiten.

Wenn Sie Fragen dazu haben, oder Hilfe benötigen, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns, wir helfen Ihnen gerne.

Wir empfehlen einen Online Marketing Audit, mehr Infos hier >>

Jetzt Hilfe anfragen!