Wie entwickelt sich der Bereich SEO und Online Marketing? Worauf sollte man sich fokussieren, damit man auch in Zukunft zu den Gewinnern gehört? Hier erfährst Du unsere persönliche Einschätzung um auch im Jahr 2021 vor der Konkurrenz zu liegen!

Wir sind als Online-Marketing-Agentur immer gerne neuen Trends auf der Spur. Auch wenn wir versuchen unter den kurzfristigen „Trends“ eher die langfristigen Entwicklungen zu erkennen, auf die man so früh wie möglich aufspringen sollte, die aber bleiben werden, sind diese Einschätzungen nicht immer einfach! Wir halten unsere Empfehlungen deshalb kurz und versuchen nur jene Trends zu erläutern, welche sich unserer Einschätzung nach auch bewähren.

SEO-Trends 2021:

  • Nutzerfreundlichkeit & „User Experience“ werden zum Rankingfaktor

Google Core Web Vitals

Die Google Core Web Vitals sind ein klares Zeichen, um aufzuzeigen, wohin sich Google 2021 bezüglich Webseitenbewertung bewegt: Schluss mit schlecht zu bedienenden Websites, null Tolleranz für „Usability-unfreundliche“  Websites mehr! Damit man endlich auch den letzten SEO davon überzeugt, hat das Google Search Quality Team versucht, Nutzerfreundlichkeit in Zahlen auszudrücken, die den Webmastern klar und objektiv sagen: „Deine Werte sind zu schlecht.“ Ab Mai 2021 werden die sogenannten Search Signals for Page Experience mit in das Google Ranking einfließen – beziehungsweise werden sie es noch stärker als bisher tun. Google hat offiziell angekündigt, dass es ab Mai 2021 soweit sein wird. Ob die Rankingauswirkungen groß oder klein sein werden, das kann man aus heutigem Standpunkt nur schwer einschätzen und hängt wahrscheinlich stark von der jeweiligen Branche ab.

Die Search Signals for Page Experience kurz aufgelsitet (Google Grafik). Neu hinzu gekommen sind die Core Web Vitals.

Langfristig, also im Verlauf von einem bis drei Jahren, werden ganz sicher Auswirkungen spürbar sein. Wenn Sie also den ersten Trend, der ganz sicher kommen wird, wissen möchten: Kümmeren Sie sich um Ihre Google Core Web Vitals.

  • Strukturierte Daten & Google als „Antwortmaschine“: Featured & Rich Snippets werden prominenter

Rich Snippets & Featured Snippets haben in den letzten Jahren ständig zugenommen und sind mittlerweile in sehr vielen Suchergebnissen zu sehen. Dieser Trend wird 2021 anhalten. Google versucht zum einen, die Webmaster dazu zu bewegen, dass sie mehr Content mit strukturierten Daten auszeichnen. Zum anderen holt sich Google auch selbst die Daten, falls diese verfügbar sind, und präsentiert sie schön aufbereitet.

Wenn Sie 2021 hier mehr Sichtbarkeit erreichen möchten, dann bleiben Sie hier am Ball und setze neuartige Rich Snippets möglichst rasch um, wenn sie vielversprechend sind. Oftmals ist es besonders in der Anfangszeit so, dass Neuerungen besonders prominent in den SERPs platziert werden, damit die Umsetzungsfreudigkeit der Webmaster steigt. So war es beispielsweise mit den FAQ-Rich-Snippets.

  • Technisches SEO: Javascript, Ladezeit & Co.

Viele SEOs, auch mit langjähriger Erfahrung, haben in Sachen Technical SEO noch Nachholbedarf. Was wird gecrawlt und was nicht? Was beeinflusst die Seitenladezeit tatsächlich? Wie gehe ich auf Serverseite mit SEO um? Und was muss ich hinsichtlich Javascript beachten? Das ist nämlich mittlerweile eine ganze Menge. Viele Möglichkeiten, aber auch viele Fehlerquellen lauern im technischen Bereich. Ein wirklicher Trend ist das nicht, wobei man feststellen kann, dass immer mehr SEOs auch die Technische Seite der Optimierung beachten. Wenn Sie sich um SEO kümmern, tauchen Sie tiefer ein in die Welt der Technik. Screaming Frog, Javascript, WebP, die Core Web Vitals und Pagespeed werden auch zukünftig ausschlaggebend sein.

  • Content: Mehr redaktioneller Content, weniger Tools!

Echte Redaktion statt Termklauberei

Content war im SEO-Bereich lange Zeit nur ein Mittel zum Zweck. Als Content richtig relevant wurde, kam als Reaktion der SEO-Szene WDF*IDF auf, das den Text in logische Strukturen gliederte. Es gibt zwar immer noch eine Menge Tools, aber gefühlt hat die SEO-Branche inzwischen verstanden, dass man zusätzlich zu einem guten Briefing mit den relevanten Keywords auch noch einen sehr guten Texter benötigt. Mehr und mehr wird auch das „Wie“ des Textes wichtiger. Bilder, Videos, Grafiken und die gesamte Struktur, sind je nach Branche mindestens so wichtig wie der Text an sich.

Die Zeiten, in denen man im Lifestyle- und Beauty-Bereich mit endlosen Texten wie z. B. „Worauf sollte ich bei einem Laufschuh achten?“ punkten konnte, sind vorbei. Die Benutzer (und damit auch Google) erwarten bei solchem Content Bilder und/oder Videos mit einzigartigen, genau dafür passenden Inhalten.

Mehr Infos zum Thema Content finden Sie hier >>

  • Schlechte Inhalte löschen bringt gute Rankings

Wenn es einen Rat für Content verantwortliche geben dürfte, dann wäre es dieser: Löschen Sie schlechte Inhalte! Schlechter Content zieht die guten Inhalte auf Ihrer Website nach unten. Viele Websites haben heute ein anderes Qualitätsverständnis von Content als noch vor zehn Jahren. Oft ist es aber trotzdem noch so, dass diese zehn Jahre alten Inhalte noch immer abrufbar sind. Am besten machen Sie einen URL Audit und sehen sich an, welche Ihrer Inhalte eine Überarbeitung benötigen und welche Sie löschen sollten. Direkte und recht schnelle Rankingverbesserungen sind oftmals die Folge.

  • Wird zukünftig in Content-SEOs & Technik-SEOs unterteilt?

Im Bereich HR sieht man schon länger einen Trend, der sich vermutlich auch 2021 fortsetzen wird. Immer öfter hört man von Content-SEOs und Technik-SEOs. Es scheint, als würde sich hier eine Art Spezialisierung auftun. Tatsächlich beobachtet man immer häufiger, dass viele SEOs entweder im Einen oder im Anderen stärker sind. Die Auslastung kann schon groß genug sein, wenn man sich nur um Keywords und Inhaltsstrukturen kümmern muss – Andererseits kann auch Technical SEO ein Fulltime Job sein. Natürlich sollte man idealerweise beides super beherrschen, aber viele SEOs legen mittlerweile ihren Schwerpunkt auf die eine oder die andere Seite. Das ist definitiv ein Trend – aber ob er sich verstärkt, das bleibt abzuwarten.

  • Voice Search nach wie vor nicht Richtungsweisend

Viele Trendforscher sehen Voice Search, jedes Jahr aufs Neue, als den Trend des kommenden Jahres. Man hat es schon oft gehört, aber man kann sich hier nur die eigene Nutzung der Sprachsuche vor Augen führen. Voice Search ist und bleibt ein Trend nur dort, wo man die Hände nicht frei hat. Vor allem im Auto mit Android Auto oder beim Kochen werden Sprachassistenten vielfach genutzt. Z. B. zum Navigieren oder zum Hören von Musik, Hörbüchern und Nachrichten. Dabei wird es auch auf absehbare Zeit bleiben. Dass man tatsächlich Produkte bestellt, davon ist der Durchschnittsuser noch sehr weit entfernt – wenn er jemals dazu kommen wird. Sprachsuche nimmt zu – aber der kommerzielle Nutzen für uns Websitebetreiber, B2B-Unternehmen oder Online Shops hält sich in Grenzen. Wie sich das ändern sollte, das ist schwer abzuschätzen.

  • Youtube & Video

Die Youtube Nutzung ist in der Corona-Krise in Deutschland um 15 % gestiegen. Stellen Sie sich einmal vor, die monatlichen Suchanfragen bei Google wären insgesamt um 15 % gestiegen. Ich weiß nicht, wie man deutlicher zeigen kann, wie wichtig der Kanal ist. Google-intern werden schon seit Jahren viele Weichen auf Video ausgelegt. 47 Millionen Erwachsene in Deutschland nutzen jeden Monat Youtube titelte die Internetworld im September unter Berufung auf Zahlen der GfK. Knapp 70 Millionen Erwachsene gibt es, das sind 67 %. Bei den unter 18-Jährigen ist der Anteil mit Sicherheit noch deutlich höher.

Hier finden Sie mehr Infos zum Thema Youtube:

Checkliste für Ihren Do-It-Yourself Videodreh >>
YouTube SEO >>

  • Deutlich mehr Unternehmen im Online-Bereich unterwegs…

Die globale Pandemie 2020 hat der Digitalisierung eine gewaltige Steigerung verschafft. Auch das letzte traditionelle Unternehmen hat nun den Online-Bereich für sich entdeckt. Klassische Kanäle wie Messen und Konferenzen werden wieder funktionieren. Trotzdem sind 2021 mehr Player im Markt als noch ein Jahr zuvor, denn in der Krise sind aus vielen Offline-Unternehmen Onliner geworden. Das ist durchaus ein Trend, der sich bemerkbar machen wird. Die zwei, drei neuen Konkurrenten in jedem digitalen Markt erhöhen CPCs und teilen die Leads untereinander auf.

  • … aber auch deutlich mehr Kunden!

War es 2019 kaum denkbar, z. B. Online Sprachkurse für Senioren anzubieten, so ist das 2021 dank Zoom, Slack, Microsoft Teams und anderen Tools kein Problem mehr. Die Software gab es schon zuvor, nur die Bereitschaft, sie zu nutzen, war nicht da. Auch im „klassischen“ Online-Versand gibt es viele neue Kunden. Viele Millionen Deutsche haben 2020 das erste Mal online bestellt – und Gefallen daran gefunden. Zalando rechnet mit 15-20 Prozent Wachstum dieses Jahr, was vor allem an drei Millionen Neukunden liegt. Zwar gibt es mehr Konkurrenz im Markt, aber eben auch mehr potenzielle Kunden!

Mehr Infos zum Thema Online Meeting und Online Shopping:

Gutscheine auf Instagram >>
Facebook Online Verkauf >> 

  • Oldtimer E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing als Trend? So richtig sexy war das Thema nie, aber es hat immer super funktioniert und das tut es auch heute noch. Ein absoluter Trend bleibt es daher auch 2021. Mit kaum einem anderen Medium erreichen Sie so viele Nutzer so dauerhaft. Die E-Mail wird auch 2021 nicht aussterben und bleibt einer der wichtigsten Kanäle. In der Leadgenerierung im B2B sowieso, aber auch für Wiederbesteller im Online-Handel.

Mehr Infos dazu:

Erfolgreiche Newsletter >>

Sie sehen also, es gibt viel zu tun.

Wenn Sie Hilfe bei SEO, Online Shopping oder E-Mail-Marketing brauchen, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir unterstützen Sie gerne!

Unsere Empfehlung: Bringen Sie Ihr Hotel „Online“ auf ein neues Level und investieren Sie jetzt in ein Marketing Audit. Mehr Infos hier >>

Jetzt Hilfe anfragen!