Pinterest wird heute von vielen genutzt um Ideen und Wissen zu sammeln, oder ihr eigenes zu vermitteln. Mit der richtigen Strategie, können Unternehmen sich neue Kunden über diese Plattform sichern und somit davon profitieren.

Die am meisten verbreiteten Inhalte auf Pinterest stammen von verschiedenen Marken und Unternehmen. Vor allem Marken und E-Commerce Betreiber, die über viel und guten Content verfügen, sollten über eine Präsenz auf Pinterest nachdenken.

Mit diversen Möglichkeiten, kann man Pinterest in zweierlei Hinsicht für seinen Vorteil nutzen. Zum einen kann man Inhalte direkt auf der Pinterest Pinnwand teilen, und jeder der Sie anklickt wird direkt auf die Webseite verwiesen. So kann man zusätzlichen Traffic generieren. Zum einen kann man auf der Webseite den „Merken-Button“ einfügen, um User dazu zu bringen, den Inhalt auf Pinterest zu verbreiten.

Den wesentlichen Vorteil, den Pinterest im Vergleich zu anderen SocialMedia Plattformen bietet, ist die Funktion geteilte Inhalte zu repinnen (teilen). Dies bedeutet, dass auch älterer Content stetig weiterverbreitet werden kann und somit längerfristig aktuell bleibt. Wie auch in anderen Social Media Plattformen, können Beiträge in Pinterest optimiert werden, um den Nutzern einen Mehrwert zu bieten (Pinterest SEO).

Schritt 1: Content Marketing

Um auf Pinterest durchstarten zu können, ist es, wie bereits oben genannt, wichtig guten Content zu haben. Um Pinterest optimal nutzen zu können, sollten Sie eine entsprechende Content Strategie entwickeln und eine umfangreiche Keyword-Recherche durchführen, um festzustellen, welche Inhalte für Pinterest-Nutzer gerade interessant sind.

Schritt 2: Pinterest SEO

Wie auch bei Google, können Unternehmen Pinterest gezielt nutzen, um Content zu vermarkten und neue Käufergruppen zu erzielen. Dabei ist es wichtig, dass die sogenannten Pins so optimiert wurden, dass Sie auf Pinterest leicht gefunden werden. Hierfür sollten Sie auf zwei Punkte achten:

  1. Richten Sie einen Unternehmensaccount ein und verifizieren Sie diesen
  2. Ihre Pins sollten aussagekräftig und mit relevanten Keywords ausgestattet sein

Schritt 3: mobile first

Sehr wichtig um die Pinterest-User auch in Kunden umzuwandeln, ist die Optimierung Ihrer Webseite für mobile Geräte. 80% des Pinterest Traffics erfolgt über mobile Geräte, daher ist es wichtig eine unkomplizierte Mobile Version Ihrer Webseite zu haben und Informationen übersichtlich darzustellen um Besucher auf der Seite zu halten.

Schritt 4: Pinterest Analytics auswerten

Jede Marketing-Aktion ist nur so gut wie Ihre Auswertung und Optimierung. Das bedeutet, dass erfolgreiches Marketing nur dann funktionieren kann, wenn Sie regelmäßig überprüfen, ob Ihre Kampagne auch Ihre Ziele erreicht. Durch diese regelmäßige Kontrolle haben Sie die Möglichkeit Ihre Marketingkampagne nochmals zu überarbeiten und zu verhindern Geld für schlechtes Marketing auszugeben.

Pinterest hat dafür ein eigenes Tool namens Pinterest Analytics entwickelt, das Ihnen bei dieser Auswertung zur Seite steht und die Informationen für Ihr Unternehmensprofil zugänglich macht.

Was müssen Sie jetzt also tun?

  • Entwickeln Sie eine Pinterest Content Strategie
  • Verbreiten Sie Ihre Inhalte auf Ihren Pinnwänden
  • Binden Sie den Merken-Button in Ihre Webseite ein
  • Animieren Sie Ihre Besucher, Ihre Inhalte auf Pinterest zu verbreiten
  • Erhöhen Sie die Attraktivität Ihrer Inhalte mit genauen Beschreibungen und relevanten Keywords
  • Mobile first: Berücksichtigen Sie das in Ihrer Content Planung.
  • Analysieren und optimieren Sie Ihre Pinterest-Marketing-Kampagne

Möchten auch Sie auf Pinterest Kampagnen schalten? Dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, wir helfen Ihnen gerne weiter!

Kontaktieren Sie uns jetzt