Wussten Sie, dass YouTube, nach Google, mittlerweile zur zweitgrößten Suchmaschine avanciert ist? Trotz des steigenden Interesses an Videoinhalten, setzen derzeit noch sehr wenige Hotelbetriebe auf Videowerbung. Wir befinden uns also noch in einer Zeit, in welcher wenige Hoteliers Videos anbieten und auf der anderen Seite viele User Videos konsumieren. Nutzen Sie den derzeit noch relativ kleinen Wettbewerb zu Ihrem Vorteil, profitieren Sie von der großen Reichweite von YouTube und kreieren Sie ansprechende Videos, welche Ihr Hotel, Ihre Leistungen und die Menschen hinter den Kulissen in den Vordergrund stellen.

Hier erfahren Sie, wie Sie erfolgreiches Videomarketing für Hotels betreiben >>

Welche Vorteile hat Videowerbung mit Google?

Sie denken an Videowerbung und sehen nur den zeitlichen und vor allem den finanziellen Aufwand? Da liegen Sie sicher nicht ganz falsch. Sicherlich sind professionelle Videos über die Jahre hinweg immer populärer und damit auch teurer geworden. Zudem ist sowohl die Vorbereitung als auch der Drehtag mit einem erheblichen Zeitaufwand verbunden. Andererseits erreichen Sie Ihre potenziellen Gäste auf einer ganz anderen Art und Weise als Sie es mit bloßen Bildern oder Werbetexten machen könnten. Dadurch, dass sie nicht nur einen kleinen Ausschnitt zeigen (wie bei Bildern), sondern einen Gesamtüberblick bieten können, hat der Gast eine viel detailliertere Vorstellung davon, was ihn erwartet. Dies schafft Unsicherheiten aus der Welt und lässt den Gast leichter über die Buchungsentscheidungsschwelle treten. Zudem profitieren Sie von der hohen Reichweite von Videos, vom großen kreativen Spielraum, von der genauen Erfolgsmessung und davon, dass Sie für die Werbung erst bezahlen, wenn ein User die Werbung anklickt oder sich das Video für eine bestimmte Zeit ansieht. 

Sie sehen, die zahlreichen Vorteile sind den zeitlichen und finanziellen Aufwand allemal wert. Deshalb wollen wir nun im zweiten Teil des Artikels die verschiedenen Möglichkeiten der Videowerbung mit Google weiter beleuchten.

Welche Möglichkeiten gibt es im Videomarketing?

Im ersten Schritt müssen Sie Ihr Video, welches Sie bewerben wollen, auf Ihren YouTube Kanal posten. Anschließend verknüpfen Sie Ihren Google Ads Account mit Ihrem bestehenden YouTube Konto. Bei der Erstellung haben Sie mehrere Auswahlmöglichkeiten, zunächst hinsichtlich ihrer Zielsetzung und im Anschluss hinsichtlich der Platzierung der Werbung. Da Sie sich für die Platzierung “Video” entschieden haben, stehen Ihnen folgende Ziele zur Verfügung:

  • Umsatz steigern
  • Leads generieren
  • Website Traffic erhöhen
  • Markenbekanntheit steigern

Die Ausspielung der Anzeigen kann auf YouTube selbst und im Google Display Netzwerk sowie in Spielen und Apps erfolgen. Dabei gibt es verschiedene Abrechnungsmodelle und Anzeigenformate. 

Folgendermaßen werden die Video-Ads abgerechnet:

  • Nach aufrufen: wie häufig wurde ein Video geschaut
  • Nach Aufrufrate: die Zahl der Aufrufe geteilt durch Anzahl der Impressionen
  • Nach Quartilstatistik: zu wieviel Prozent der Gesamtlänge wurde ein Video angeschaut
  • YouTube-Interaktion: nach Betrachtung des Videos wird eine Aktion durchgeführt, z.B. Abos, Playlist-Hinzufügungen

Hinsichtlich der Anzeigeformate kann zwischen mehreren Formaten gewählt werden. Die drei am häufig gewähltesten sind: In-Stream, Discovery und Bumper-Anzeigen.

In-Stream Ads 

Sie erscheinen vor, während oder am Ende eines Videos. Der User muss dabei das Video entweder 30 Sekunden lang ansehen oder vorher auf die Anzeige klicken. Erst dann entstehen Kosten für Sie. Bei diesem Anzeigeformat gilt es, den User innerhalb der ersten fünf Sekunden zum Weiterschauen und anschließend zum Klicken zu bewegen. Denn nach diesen fünf Sekunden kann die Anzeige übersprungen werden. In diesem Fall bezahlen Sie aber auch nichts.

Discovery Ads

Sie erscheinen entweder in der Liste der Suchergebnisse auf YouTube oder oberhalb der empfohlenen Videos auf der rechten Seite, wenn Sie ein Video anschauen. Das Video wird, anders als bei den In-Stream Ads, nicht direkt abgespielt, sondern es erscheint zunächst lediglich ein Thumbnail sowie ein kurzer Werbetext als Vorschau. Sie bezahlen nur, wenn ein User auf Ihre Anzeige klickt. Für das bloße Einblenden der Werbung bezahlen Sie nicht.

Bumper Ads

Die Bumper Ads sind ähnlich wie die In-Stream Ads. Auch sie erscheinen vor, während oder nach einem Video. Der Unterschied besteht darin, dass sie maximal sechs Sekunden lang sind und nicht übersprungen werden können. Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass sie nach dem CPM-Geboten (Kosten pro 1000 Einblendungen) abgerechnet werden.

Streuverluste minimieren – Zielgruppen fixieren

Um zusätzlich Kosten zu sparen, bieten Ihnen Video-Ads die Möglichkeit Ihre Zielgruppe nach demografischen Merkmalen, Interessen, Themen und spezifischen Keywords festzulegen. Auch die Nutzung von Remarketing ist über Videowerbung mit Google sehr gut umsetzbar, da hier auch die Social Signals eines Users im YouTube Netzwerk mit einbezogen werden können.

Fazit

Egal für welches Abrechnungsmodell, welches Werbeziel und welches Anzeigenformat Sie sich entscheiden: Video Ads sind sehr effektive Art und Weise mit Ihrer Zielgruppe zu kommunizieren, Bedürfnisse zu wecken und mögliche Buchungszweifel aus der Welt zu schaffen. Wichtig ist, dass auf professionell erstellte Inhalte zurückgegriffen wird und dass vor allem der Anfang des Videos das Interesse der Zielgruppe weckt. Ansprechende Videos, welche durch gut aufgesetzte Video Ads gewinnbringend in Szene gesetzt werden, rechtfertigen die anfängliche Investition von Geld und Zeit allemal. 

Sie habe ein ansprechendes Video erstellt und sind nun auf der Suche nach einem kompetenten Partner, welcher Ihr Video ins Rampenlicht stellt? Dann rufen Sie uns unverbindlich an. Mit über 15 Jahren Erfahrung im Online Marketing sorgt Stefan Plaschke mit seinem Team für Ihren Erfolg im Internet.

Hier erfahren Sie, wie Sie Vidoes sichtbar und auffindbar machen: YouTube SEO >>

Jetzt unverbindlich anfragen!