Es bahnte sich seit einigen Jahren an und seit kurzem wurde es Realität: das neueste Update des Facebook Algorithmus. Schon seit einiger Zeit betonte Mark Zuckerberg immer wieder, Änderungen an Facebook vornehmen zu wollen, um sogenannter „bedeutungsvolle Interaktionen“ in den Vordergrund zu stellen. Was bedeutet das? Laut Zuckerberg betreffen die ersten Änderungen „den Newsfeed“ wo (die User) mehr von Freunden, Familie und Gruppen sehen werden. 

Was bedeutet das für Unternehmen? Nach diesem Update wird es für Unternehmensseiten noch schwerer im organischen Newsfeed der User aufzuscheinen. Außerdem bewertet der “neu-angepasste” Facebook-Algorithmus jeden neuen Beitrag und prüft, inwieweit dieser Interaktionen & Konversationen zwischen den Usern anregen. Gemessen an dieser Schätzung entscheidet Facebook nun, welche Posts im Feed aufscheinen sollen.

Zwar bevorzugt Facebook in Zukunft den Content von Freunden & Verwandten, jedoch ist dank der neuen, großen Rolle der Post-Interaktionen noch lange nicht aller Tage Abend.
Im folgenden Abschnitt geben wir Ihnen deshalb 7 nützliche Tipps an die Hand, wie Sie Ihre Zielgruppe trotz der Algorithmus Anpassung erreichennnen.

7 Tipps, wie Sie sich den „neu-angepassten“ Algorithmus zunutze machen können:

  1. Video-Content erstellen

Eine von Facebook veröffentlichte Studien hat ergeben, dass Videos mehr Interaktionen als alle anderen Content-Typen auslösen. Sie wollen darüber hinaus, dass sich Ihre Zielgruppe mit Ihnen verbunden fühlt? Dann sorgen Sie dafür, dass sie sich emotional zu Ihrer Marke hingezogen fühlen und sich im Wertebild Ihres Unternehmens wiederfinden. Welches Medium eignet sich für den Transport einer emotionalen Werbebotschaft besser, als ein emotionsgeladenes Video? Sorgen Sie zusätzlich dafür, dass vor allem die ersten Sekunden den User in Ihren Bann ziehen, achten Sie darauf, dass der Inhalt des Videos authentisch ist und zu Ihrer Marke passt und versehen Sie das Video mit Untertiteln (85% der Facebook User haben den Ton deaktiviert) und schon sorgen Sie dadurch für mehr Interaktion.


Mehr Infos zu Videomarketing finden Sie hier >> Videowerbung mit Google oder Erfolgreiches Videomarketing für Hotels

  1. Live-Videos

Ein echter Interaktionsmagnet sind Live-Videos. Sie regen im besten Fall Diskussionen an, weisen dadurch im Durchschnitt sechsmal so viele Interaktionen wie gewöhnliche Videos auf und werden darüber hinaus dreimal länger angesehen. Dies liegt daran, dass Kunden in Echtzeit in Kontakt mit einer Marke und deren Produkte/Dienstleistungen treten können. Zudem können auf diese Weise Veranstaltungen beworben und anhand von exklusiven Einblicken, die Authentizität einer Marke gestärkt werden.

  1. Natürliche Interaktionen fördern

Wie im einleitenden Teil dieses Artikels beschrieben, gilt es künftig verstärkt Diskussionen zu fördern. Doch Diskussionen wollen erst ausgelöst werden. Bedenke diesen Punkt bei der Erstellung deines Contents. Erstelle Inhalte, welche zur Diskussion anregen, welche aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden können und am wichtigsten: Stell Fragen, die zur Diskussion anregen. 

Achte allerdings unbedingt darauf, dass es sich wirklich um “natürliche” Interaktionen handelt. Künstlich herbeigeführte Interaktionen, wie im nachstehenden Beispiel werden vom “neu-angepassten” Algorithmus mit limitierter Reichweite bestraft.

Beispiel für künstliche Interaktionen:
Kommentiere mit “JA”, wenn du derselben Meinung bist.

Beispiel natürliche Interaktion:
Teile uns deine Meinung in den Kommentaren mit. 

  1. Mitarbeiter zu Marketingbotschaftern machen

Facebook fördert Beiträge von Freunden und erhöht deren Reichweite. Nutze die Reichweite deiner Mitarbeiter und setze sie als Markenbotschafter ein. Es gibt sicherlich den ein oder anderen Mitarbeiter, der “die-Arbeit-betreffende-Inhalte” nicht auf seinem persönlichen Facebook-Profil teilen möchte. Andere hingegen stehen dieser Thematik offener gegenüber und können dadurch für zusätzliche Reichweite der Unternehmensbeiträge sorgen. Dies vor dem Hintergrund, dass Postings von Privatpersonen mit einer 16-fach höheren Wahrscheinlichkeit gelesen werden, als Beiträge von Unternehmen.

  1. Sparsamer Einsatz von externen Links

Facebook will die User so lange wie möglich auf der Plattform behalten. Dementsprechend kann es vorkommen, dass Facebook die Reichweite von Postings mit externen Links einschränkt. Beispiel: Dein Geschäft hat neue Öffnungszeiten. Sie wollen zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und entscheiden sich, die neuen Öffnungszeiten nicht im Beitrag zu erwähnen, sondern auf deine Webseite zu verlinken. So haben Sie die User über die neuen Zeiten informiert und zudem Besucher auf Ihre Webseite geleitet. 

An sich keine schlechte Idee. Wenn Sie aber einfach die Öffnungszeiten in den Post integrieren, riskieren Sie keine Reichweiten-Einbusen und Ihre News erreichen somit mehr User. Websitetraffic können Sie auch über andere Quellen generieren. Das heißt nicht, dass Sie keine Links mehr in Ihre Beiträge einbauen dürfen. Versuchen Sie sie allerdings nur dann einzubauen, wenn es wirklich notwendig und vor allem sinnvoll ist. Sprechen Sie beispielsweise über Ihre neue Webseite, macht es absolut Sinn, diese auch zu verlinken.

  1. Erstelle eine Facebook-Gruppe

Durch die Zielsetzung Facebooks’ “bedeutungsvolle Interaktionen” fördern zu wollen, erfahren Facebook-Gruppen ihren zweiten Frühling. Dies bestätigte vor kurzem Adam Mosseri, CEO von Instagram, in einer Pressemitteilung: „In Gruppen tauschen sich Menschen oft über öffentliche Inhalte aus. Lokale Geschäfte treten mit ihren Kunden und Communitys in Kontakt, indem sie relevante Updates veröffentlichen und Veranstaltungen durchführen.“

Der Vorteil von Facebook-Gruppen: Sie sind von Grund auf darauf ausgerichtet, User mit einem gemeinsamen Interesse gebündelt in einer Gruppe zusammenzuführen und entfachen durch diese Eigenschaft Diskussionen und einen gelebten Austausch.

  1. Das Timing perfektionieren

Wenn Sie die Reichweite Ihrer Posts steigern wollen, dann ist der Postingzeitpunkt entscheidend. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass manche Posts eine Reichweite von z.B. 7.000 Personen haben und manche nur 500? Das liegt zum einen an der Interaktion, zum anderen daran, wann diese Interaktion stattgefunden hat. Wird innerhalb der ersten Minuten nach Veröffentlichung des Posts, häufig damit interagiert, symbolisiert dies dem Algorithmus, dass der Content für die User interessant war und zur Interaktion angeregt hat. Dementsprechend wird dein Post an mehr Personen ausgespielt. 

Wann ist nun der beste Zeitpunkt zum Posten? Diese Frage kann so pauschal nicht beantwortet werden, da die Antwort von Community zu Community abweicht. Sie wollen nun aber wissen, wann der beste Postingzeitpunkt für IHRE Community ist? Dann rufen Sie auf Ihrer Facebook-Seite die “Facebook Insights” auf. Hier erfahren Sie im Punkt “Beiträge und Stories”, wann Ihre Zielgruppe in der Vergangenheit am häufigsten mit Ihren Beiträgen interagiert haben. Vergleichen Sie  hierzu die drei Punkte: Postingzeitpunkt, Interaktionen und Reichweite. 

Fazit

Dass Facebook seinen Algorithmus laufend anpasst, ist nichts Neues. Auch bei dieser Neuerung gilt es, sich schnellstmöglich anzupassen, sodass die Beiträge der Unternehmensseite weiterhin an ein möglichst breites Publikum ausgespielt werden.

Wenn Du Fragen zu diesem Thema hast, dann zögere nicht Dich bei uns zu melden, wir helfen Dir gerne weiter!

Jetzt unverbindlich anfragen!