Die sozialen Medien haben sich seit ihren Anfängen Ende der 90er Jahre grundlegend geändert. Friendster, MySpace oder SixDegrees gehören längst der Vergangenheit an und wurden von den aktuell größten Netzwerken Facebook, YouTube, WhatsApp und Instagram abgehängt. Wie schnell sich dieser Markt wandeln kann, zeigt der aktuell raketenartige Anstieg von TikTok. Das Videoportal wurde 2016 in China gegründet und konnte bereits vier Jahre nach seiner Gründung den Platz als “App, welche am häufigsten heruntergeladen wurde” einnehmen.

Bei Betrachtung der oben aufgeführten Grafik fällt auf, dass durch das Aufkommen von Videoplattformen wie TikTok, simultan die Nachfrage nach Videobearbeitungsprogrammen steigt (2021 Platz 8: CapCut und Platz 9: MX TakaTak).

Neben dem Anstieg von TikTok zeigen sich über die letzten Jahre gleich mehrere Konstanten. Facebook, wenn auch mittlerweile von seiner kleinen Schwester Instagram überholt, sowie die beiden Messanger Dienste WhatsApp und der Facebook Messanger konnten sich über die Jahre hinweg dauerhaft in den Top 3 der Downloads festsetzen. Wichtig zu erwähnen: Wir sprechen hier von der Anzahl der Downloads, nicht von den Nutzerzahlen. Hier sieht das Ranking schon etwas anders aus. Facebook bleibt weiterhin das weltweit meistgenutzte soziale Medium mit 2,74 Milliarden Nutzern. Danach folgen YouTube (ca. 2,3 Milliarden), WhatsApp (2 Milliarden), Facebook Messenger (1,3 Milliarden) und Instagram (1,3 Milliarden).

Das Videoformat gibt die Zukunft vor

Ähnlich wie bei den Downloads hat sich auch die Verweildauer der User auf den einzelnen Netzwerken im Laufe der Zeit um ein vielfaches erhöht. Zudem zeichnet sich eine klare Tendenz ab: Soziale Netzwerke, welche vermehrt Video-orientiert sind, weisen eine höhere Verweildauer als Text oder Bild basierte Plattformen auf (sehen Sie hierfür die Grafik unten). Das Videoformat ist also ein Garant für eine höhere Verweildauer. Dies ist einer der Gründe, warum Instagram gerade das Reel-Format derart pusht. Gleichzeitig dient es natürlich auch als Konkurrenzprodukt zu TikTok. Aber auch YouTube reagiert auf das Wachstum von TikTok mit eigener Kurzvideo-Funktion im mobil-freundlichen Hochformat, den sogenannten YouTube Shorts. Im Großen und Ganzen unterscheiden sich die drei Formate nur gering voneinander. Bei allen drei Anwendungen werden kurze Videos im Hochformat aufgenommen, können direkt in der App zusammengeschnitten und mit Musik hinterlegt werden.

Fazit

Die Aufmerksamkeit der User ist heiß umkämpft. Plattformen, welche einen kurzfristigen Hype auslösen, können im nächsten Jahr schon wieder der Bildschirmfläche verschwinden. Durch das Aufkommen von neuen Playern am Markt, wie derzeit TikTok, wird das Social Media Karussell ständig neu gedreht. Neue Formate entstehen, neue Trends werden geformt. Gleichzeitig müssen die bereits etablierten Plattformen mit ständigen Anpassungen/Neuerungen um Ihre User kämpfen. Hier gilt es am Ball zu bleiben, neue Trends aufmerksam zu verfolgen und gegebenenfalls in den eigenen Marketing-Mix mitaufzunehmen.

To-Do

Vermitteln Sie Emotionen, um auf diese Weise das Band zwischen Ihnen und Ihrer Zielgruppe zu stärken. Und welches Medium eignet sich für den Transport einer emotionalen Werbebotschaft besser, als ein emotionsgeladenes Video? 

Ihre Aufgabe besteht nun im ersten Schritt darin, den Zug nicht zu verpassen. Erstellen Sie sich deshalb einen TikTok Account und machen Sie sich mit der App, dem Sprachstil und der Art und Weise wie die Videos erstellt werden vertraut und entwickeln Sie ein Gefühl dafür, welche Videos bei der Zielgruppe punkten und welche nicht. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase können Sie selbst tätig werden. Den nur wer selbst macht, lernt. Drehen Sie hierfür mehrere 15-sekündige Videoclips und posten diese im Abstand von ein paar Tagen. Sorgen Sie dafür, dass sich Ihre User emotional zu Ihrer Marke hingezogen fühlen und sich im Wertebild des Unternehmens wiederfinden. Achten Sie dabei darauf, dass vor allem die ersten Sekunden den User in Ihren Bann ziehen, darauf, dass der Inhalt des Videos authentisch ist und zu Ihrer Marke passt und versehen Sie die Kurzvideos mit Untertitel. 

Nachdem Sie erste Erfahrungen mit den Videos gemacht und ein Gefühl für die TikTok Welt entwickelt haben, gilt es nun einen Schritt weiter zu gehen. Sorgen Sie für mehr Reichweite, mehr Webseitbesucher und mehr Anfragen. Wie? Durch TikTok Ads. Hier erreichen Sie eine große Zielgruppe und profitieren durch den derzeit noch geringen Wettbewerb von niedrigen Klickpreisen.

Sie brauchen Hilfe bei der Erstellung von TikTok Ads? Dann kontaktieren Sie uns vor ein unverbindliches Erstgespräch. Unsere Social Media Marketing Manager Matia und Martin sorgen mit zielgerichteten Werbeanzeigen für Ihren Erfolg auf TikTok.

Mehr Infos zu Videomarketing finden Sie hier:
– Videowerbung mit Google
– Erfolgreiches Videomarketing für Hotels
– YouTube-SEO: Videos sichtbar und auffindbar machen!

Bei Fragen zu Videomarketing können Sie sich gerne jederzeit bei uns melden.

Jetzt unverbindlich anfragen!